6 Tage und die Mopedfrau

Regie:

Alfred Schwarzenberger

Produktionsland / Jahr:

Österreich 2004

Filmlänge:

88 Minuten

Schauspieler:

Gertrude Weingrill, Josef Bärnschütz, Magdalena Spuller

D e r Kultfilm des Jahres 2004 über Leben und Arbeit im Grazer Herz-Jesu Viertel, der viele Monate lief und wochenlang ausverkauft war, kommt im Dezember als „40 Jahre Filmzentrum im Rechbauerkino Event“ nochmals ins Kino!

 

Die Re-run Premiere findet am 1. Dezember 2017 um 19 Uhr in Anwesenheit des Regisseurs Alfred Schwarzenberger statt.

 

Alfred Schwarzenberger, ORF-Redakteur und ehemaliger „XLarge“- Macher, sammelte rund um die Grazer Herz-Jesu-Kirche skurrile kleine Alltagsbegebenheiten. Er portraitiert sechs Tage im Leben von sechs völlig unterschiedlichen Menschen: Zum Beispiel Frau Spuller, die scheinbar zufrieden mit ihrem altersschwachen Hund Pipsi, zwei Katzen und einigen sprechenden Stofftieren als Hausmeisterin in einer feuchten, bunt dekorierten Kellerwohnung lebt, Frau Elke, die von Krebs geheilte einstige Besitzerin des Café Elke in der Rechbauerstraße (seit kurzem geschlossen), „Wohnzimmer“ für viele einsame Seelen des Viertels, der weltgewandte Schneidermeister Bernschütz, der im Laufe seiner Schneiderkarriere berühmte Persönlichkeiten wie den englischen Botschafter bediente…….. und schließlich, in einigen wenigen und kurzen Passagen, Frau Weingrill alias „die Mopedfrau“, die seit 21 Jahre mit ihrem Kabinenmoped durch das Herz-Jesu Viertel fährt. Das Moped war einst Transportmittel für ihren Feinkostladen und ist heute Alltagsgefährt. Frau Weingrill und ihr Moped wurden übrigens zufällig während der Dreharbeiten für den Film entdeckt.
Der Film ist eine Dokumentation mit komödienhaften Zügen. Er regt einerseits zum Lachen an, lässt jedoch andererseits bei genauem Hinsehen und -hören einige Abgründe erahnen.

Release Info

Filmstarttermin:

1. Dezember 2017