DER VATIKAN: Fakten + Fiktion. Ein „Kino & Kuchen“ Special

Sonntag, 23. Februar 2020
16:00 Uhr: „Verteidiger des Glaubens“
18:00 Uhr: „The Two Popes“ (engl. OmU)
inkl. Cantuccino und eine Tasse Cappuccino
oder ein Glas Vin Santo
um € 16,00

VERTEIDIGER DES GLAUBENS erzählt die Geschichte eines Mannes, dessen Lebensaufgabe es war, die Kirche und ihre Werte zu bewahren, der sie aber stattdessen in ihre größte Krise führte: Joseph Ratzinger, der deutsche Papst Benedikt XVI.

Nachdem er in den 1960er Jahren eine kurze Zeit lang als Erneuerer gegolten hatte, sorgte er während seiner dreißigjährigen Tätigkeit innerhalb des Vatikans maßgeblich für den Erhalt der reinen katholischen Lehre. Die Interviewpartner im Film, die alle innerhalb des klerikalen Systems tätig waren, stellen das offiziell propagierte Bild von Ratzinger als „bescheidenen Gelehrten“ infrage. Sie machen deutlich, welche Rolle er beim Aufbau eines Machtsystems im Vatikan spielte, und inwiefern er damit erheblich zu dem Vertrauensverlust beitrug, unter dem die katholische Kirche seit Jahren leidet.
Um Ratzingers Denkweise besser zu verstehen, setzt sich der Film mit seiner Vergangenheit auseinander. Er nimmt seine engsten Berater und Vertrauten in den Blick, von denen viele in die Verschleierung der globalen Missbrauchskrise und in Korruptionsskandale verwickelt waren. Stück für Stück entfaltet sich vor unseren Augen eine gewaltige Geschichte mit einem tragischen Helden in der Hauptrolle. Ratzinger, der die Wahrheit ausschließlich in der Lehre der katholischen Kirche sah und die moderne Gesellschaft als verloren betrachtete, musste zum Höhepunkt der Krise gezwungenermaßen anerkennen, dass sich seine größten Feinde in Wahrheit nicht außerhalb, sondern innerhalb der Kirche bewegten, sogar im Kreis seiner engsten Vertrauten. Ähnlich den tragischen Helden des Renaissancetheaters sah er sich am Ende umzingelt von Chaos und Feinden. Seine gesamte Welt drohte in Einzelteile zu zerfallen.

Autor und Regisseur Christoph Röhl begann seine Recherchen für diesen Film noch vor dem Rücktritt Benedikts, nicht ahnend, welche dramatischen Wendungen es noch geben würde. Röhl sprach weltweit mit Insidern, Vertrauten, Wegbegleitern, Kirchenkennern und -kritikern, um Joseph Ratzingers komplexer Geschichte auf den Grund zu gehen. Der Vatikan gewährte ihm Zugang zu seinem umfangreichen Film- und Bildarchiv.

THE TWO POPES: Zwei Päpste beim gemeinsamen Fernschauen (es läuft KOMMISAR REX!), ein Kardinal-Treffen unterlegt mit ABBA-Musik, viele geschliffene Dialoge und zwei fabelhafte Hauptdarsteller. Ein unwahrscheinlich lustiger und geistreicher Blick hinter die Mauern des Vatikan von Fernando Meirelles (City of God) nach wahren Begebenheiten.

Kardinal Bergoglio (Jonathan Pryce) ist von der Leitung der katholischen Kirche enttäuscht und bittet Papst Benedikt (Anthony Hopkins) um die Erlaubnis, 2012 in den Ruhestand zu treten. Stattdessen beruft der nachdenkliche Papst Benedikt seinen schärfsten Kritiker und zukünftigen Nachfolger nach Rom, um ein Geheimnis preiszugeben, das die Grundfeste der katholischen Kirche erschüttern würde. Es beginnt ein Kampf zwischen Tradition und Fortschritt, Schuld und Vergebung, da diese beiden sehr unterschiedlichen Männer sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, um Gemeinsamkeiten zu finden und eine Zukunft für eine Milliarde Anhänger auf der ganzen Welt zu schmieden. Der Argentinier wird Nachfolger des Deutschen Benedikt XVI., hegte aber zunächst Zweifel, ob er das Amt übernehmen soll. Schließlich wurde er der erste lateinamerikanische Papst und auch der erste Papst, der dem Orden der Jesuiten angehört.

So., 23.02.2020, 16:00 Uhr

Granny’s Videos – Filmscreening

GRANNY’S VIDEOS
Aus dem Leben von Emma Hoffer-Sulmthal

Anlässlich des 120. Geburtstags der Protagonistin

Die Mutter des Filmemachers erzählt dem Sohn ihr Leben – direkt in die Kamera. Sie wurde beinahe so alt wie das 20. Jahrhundert (1900-1996). Ihr viertes Kind, Heinz Trenczak, hat für seine Neffen aus dieser Erzählung „ein 100 Jahre langes Videoband“ gemacht…

Home-Movie von Heinz Trenczak
Österreich 1984 – 2005
ORF / 3sat / Vis-à-vis Film
90 Minuten, Farbe + s/w

Eintritt frei.
Anmeldung erforderlich:
T: 0664 2131386
E: info@culture-unlimited.com

24.02.2020, 18:00 Uhr

FINE CRIME 2020

 

10. März 2020, 20 Uhr …die Spannung steigt…Details folgen in Kürze.

10.03.2020, 20:00 Uhr

Attac Graz präsentiert: Film & Gespräch „Der marktgerechte Mensch“

Wann: 17.3.2020 um 18:30 Uhr

Wo: Filmzentrum im Rechbauerkino, Rechbauerstraße 6, 8010 Graz

Eintritt FREI, Reservierung im Rechbauerkino empfohlen! Tel.: 0316 83 05 08

Veranstaltet von Attac Graz in Kooperation mit Afro-Asiatisches Institut, AUGE Steiermark, FSG Vida, Grüne Akademie, Renner Institut und Südwind Steiermark.

 

Ein Film von Leslie Franke und Herdolor Lorenz

Die Filmemacher gehen an die Arbeitsplätze der neuen Modelle des Kapitalismus. Sie treffen auf Menschen in bisher sicher geglaubten Arbeitsstrukturen. Und beobachten wie sich die Verschärfung des Wettbewerbs immer stärker auf den Einzelnen verlagert, was Solidarisierung tragbaren sozialen Beziehungen nur sehr schwer Raum lässt. Depression und Burnout machen Menschen, die an dieser Last und Unsicherheit zerbrechen, das Leben zur Hölle. Selbst dann noch glauben viele, an ihrem Schicksal schuld und ein Einzelfall zu sein.

Doch dieser Wahnsinn ist nicht alternativlos. Der Film stellt Betriebe vor, die nach dem Prinzip des Gemeinwohls wirtschaften, Beschäftigte von Lieferdiensten, die einen Betriebsrat gründen und die Kraft der Solidarität von jungen Menschen, die für einen Systemwandel eintreten. „Der marktgerechte Mensch“ ist ein Film, der die Situation hinterfragt, Mut machen will, sich einzumischen und zusammenzuschließen. Denn ein anderes Leben ist möglich.

Anschließendes Filmgespräch mit:

Lisa Mittendrein, Attac Referentin für Finanzmärkte, Eurokrise und Steuern

Moderation: René Schuster, Attac Graz

 

Filmtrailer: http://marketable-people.org/index.php/de/

Ankündigung Attac Graz: https://www.attac.at/termine/details/der-marktgerechte-mensch

Pressefotos: http://marketable-people.org/index.php/de/downloads/60-pressephotos

Für Interviews stehen wir zur Verfügung!

Rückfragehinweise: René Schuster, Tel.: 0680 3021345

 

17.03.2020, 18:30 Uhr

A HIDDEN LIFE (presented by the Center of Inter-American Studies)

 

18.03.2020. 17:00 Uhr

In Kooperation mit der Oper Graz: DIE PASSAGIERIN

Der polnische Regisseur und Kameramann Andrzej Munk begann 1961 mit den Dreharbeiten zu seinem letzten Film „Die Passagierin“.

Nachdem die Szenen der Rückblenden in Auschwitz gedreht wurden, starb er am Heimweg nach Warschau tödlich bei einem Autounfall. Der Film wurde zwei Jahre später, 1963, von seinem engsten Mitarbeiter Witold Lesiewicz beendet. Munk erhielt bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 1964 den FIPRESCI-Preis und eine besondere Erwähnung der Jury für sein Gesamtwerk. In Kooperation mit dem Filmzentrum im Rechbauerkino Graz wird es Aufführungen dieses Filmes geben: sehenswert!

Am 20. Mär und am 16. Apr 2020 haben Sie um 18:30 Uhr die Möglichkeit, diesen Film im Kino zu erleben.

Kartenverkauf / Reservierungen über das Filmzentrum im Rechbauerkino (Ticketpreis: € 8,00)

20.03.2020, 16.04.2020, jeweils 18:30 Uhr

DIAGONALE 2020

www.diagonale.at

24.-29.3.2020

HUNGER.MACHT.PROFITE.10

www.hungermachtprofite.at

 

21.04.2020. 19:00 Uhr